Innenstadtbelastungstest 2015

Endlich ist es wieder soweit. Die 361 Tage Wartezeit haben ein Ende. Nächste Woche steht das Strohhutfest, das größte Strassenfest der Pfalz, wieder vor der Tür. 4 Tage lang steht Frankenthal mal wieder Kopf und alle Söhne und Töchter der Stadt strömen in ihre Heimat. 4 Tage lang fließt der Schorle und das Bier in Strömen die durstigen Pfälzer Kehlen hinunter. Aber nicht nur für den Hunger und Durst ist gut gesorgt, auch die Musikalische Untermalung der Festivität ist dieses Jahr wieder gut mit lokalen Bands besetzt. Auf dem Programm stehen „Die anonyme Giddarischde“, Grabowsky und “die Dicken Kinder“, die man allesamt dieses Jahr auf der RPR1 Hauptbühne zu sehen bekommt.

Was mich am meisten freut ist das die “anonyme” die schon seit Jahren auf den kleineren Bühnen abseits des zentralen Marktplatzes aufgetreten sind, dieses Jahr auf der Hauptbühne spielen. Dieser ist nah genug an unserem Stand ist, so dass ich auch mal wieder in den Genuss komme wärend meiner Schicht gute Musik zu hören. Und da komme auch ich ins Spiel. Wie fast jeder Frankenthaler verbringe ich die Zeit vom 04.07.  bis zum 07.07 fast komplett in der Innenstadt. Im Gegensatz zu den meisten muss ich aber jeden Tag mindestens 5 Stunden rankotzen, da ich bei unserem Carnevalverein Chorania Getränke ausschenke oder bedienen werde. Seit knapp 15 Jahren bin ich schon dabei, auch schon immer zu den selben Zeiten so das ich am “anonyme” Donnerstag es nie geschafft habe meine Lieblingspfälzerband auch mal Live zu sehen.

Soviel Spaß das Strohhutfest auch als Besucher macht, umso stressiger ist es für diejenigen die dort für die Versorgung zuständig sind. Für uns beginnt das Strohhutfest schon am Mittwoch um 8:00 Uhr wenn unser Stand aufgebaut wird. Da wir nicht wie die meisten entweder nur einen Verkaufswagen haben oder ein professionelles Zelt vom Verleiher heißt es für uns: Handarbeit.

(C) Chorania.de
(C) Chorania.de

Ein Zelt will aufgestellt werden, dann eine komplette Holzpergola zusammen schrauben und der Verkaufswagen muss angepasst werden. Bis alles funktionstüchtig ist vergehen dann schon mal 8-9 Stunden. Donnerstags wird der Wagen dann endgültig vorbereitet und mit Getränken beladen. Und sobald die Fronleichnahms Prozession durch ist geht es los. Ca. 14 Stunden lang gehen Riesling Schorle, Kellerbier und Saumagenbrot über die Theke. Das komplette Fest dauert offiziell bis Sonntag 22:00 Uhr. Aber wer denkt dann hat man es erst mal geschafft, der irrt. Den was man Mittwochs mit Mühe und Schweiss aufbaut hat, wird Sonntagnachts innerhalb von 3-4 Stunden wieder abgerissen und verstaut, den die Stadt muss ja wieder sauber werden. Und Montags wird dann wieder alles geputzt und eingelager. Und egal welche Mühen, Ärger oder Stress man in seiner 5 Stunden Schicht jeden Tag hat, am Ende denkt man wehmütig daran das es wieder 361 Tage dauert bis wieder alles von Vorne losgeht. Den Spaß macht es als Versorger und als Versorgter auf jeden Fall. Man trifft Menschen die man das ganze Jahr nicht sieht weil sie nicht mehr hier wohnen und man lernt immer wieder nette Menschen kennen. Natürlich gibt es auch negative Erlebnisse, wenn so mancher seine alkoholischen Limits schon überschritten hat, aber mit etwas Geduld und den richtigen Worten haben wir schon die meisten Situationen in den Griff bekommen. 15 Jahre durstige Kehlen befeuchten bringt nicht nur Geld in die Vereinskasse sondern auch Erfahrung im Umgang mit betrunkenen Strohhüten.

Also wenn ihr die Möglichkeit habt, schaut doch auf dem Strohhutfest vorbei. Und wenn ihr den besten Schorle aufm Fest wollt, kommt zu Chorania. Bester Wein, beste Mischung und auch für den kleinen Geldbeutel geeignet. Einen besseren Schorle werdet ihr auf dem Strohhutfest nicht finden.

Scherben bringen Glueck…NICHT

Letzte Woche habe ich unserer Katze das teuerste Menü unserer gemeinsamen Katzengeschichte serviert. Unterm Strich stehen nun 165.19€ auf der Rechnung. Dieser Betrag setzt sich zusammen aus 0,89€ für die kleine Dose Katzenfutter und 164,30€ für die Reparatur meines Smartphones. Seit März bin ich stolzer Besitzer eines Sony Xperia Z3 und bin mit dem Gerät hoch zufrieden. Als ich letzten Freitag in den letzten Zügen einer Magen-Darm Infektion war, teilte mir die Katze mit lauter Stimme mit, dass sie jetzt doch gerne Speisen würde. Da ich während meiner Krankheit einige Podcasts gehörte, nahm ich das Handy aus der Dockingstation und da begann mein Fehler. Statt es in mein Flip-Cover zu zwängen habe ich das Handy einfach neben mich auf den Tisch gelegt um weiter dem Podcast lauschen zu können. Und Zack…lag es mit der Glasscheibe des Displays auf dem Küchenboden. Die Katze hatte sich zum Napf gestreckt, den ich gerade befüllte und hat dabei mein Handy vom Tisch gefegt. Continue reading

Podcast – Meine neue Leidenschaft

Wenn ich Sport mache oder alleine unterwegs bin, brauche ich in der Regel immer etwas auf den Ohren. Sei es Musik, ein Hörbuch oder jetzt aktuell Podcasts. Wenn ich meinen MP3 Player beim Sport vergessen habe oder der Akku schlapp macht, kann ich eigentlich gleich wieder nach Hause gehen. Klingt komisch, ist aber so! Für Musik muss ich aber auch in der Richtigen Stimmung sein. Hörbücher habe ich nun auch schon alle durch, also musste was Neues her. So habe ich Podcasts für mich entdeckt.  Einige davon möchte ich euch hier einmal vorstellen. Wobei die Reihenfolge keine Wertung wiederspiegelt. Continue reading

Rückkehr in den Alltag

Wie die meisten von euch die meine Seite schon länger kennen vielleicht schon bemerkt haben war es die letzten Jahre recht ruhig hier. Letztes Jahr habe ich mal wieder einen Anlauf gewagt, aber dieser ist bereits im Keim erstickt. Für diesen Umstand gab es mehrere Gründe. Zum einen meine Diät, mit der 2012 angefangen habe und die ich auch damals im Blog dokumentiert habe. Zum anderen habe ich seit längerer Zeit eine Partnerin mit der ich nun seit Anfang 2015 zusammen lebe. Auch eine Abmahnung für ein hier im Blog verwendetes Bild und der damit zusammenhängenden Zahlung von 240€ war meiner Lust am Bloggen nicht gerade zuträglich. Aber es gibt immer wieder Situationen und Meinungen bei denen ich mich doch gerne mit anderen Austauschen würde. Facebook ist nicht wirklich eine Alternative und Twitter ist mir zu limitiert.  Continue reading